Karte wird geladen...
12.02.15 10:54 11 3

Reformierung des Abfallsystems im Landkreis

Herzog-Friedrich-Straße 12, Traunstein
Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte an dieser Stelle mal eine Reformierung des Abfallsystems im Landkreis Traunstein zur Disskussion bringen. Ich finde das aktuelle System mit nur einer Restmülltonne und den Wertstoffhöfen für nicht mehr zeitgemäß. Allein wenn man überlegt, wie viel CO2 eingespart werden könnte, wenn nicht mehr jeder Bürger mit seinem PKW zum Wertstoffhof fahren muss. Ich kenne es aus anderen Landkreisen so, dass es dort zum Beispiel 4 verschiedene Mülltonnen pro Haushalt gibt. Restmüll, Papier (kann sich ja hier auch jeder kostenlos organisieren - es müsste vielleicht nur besser kommuniziert werde), Bio (soll ja jetzt dank neuem EU-Gesetz kommen - hoffentlich mit wöchentlicher Leerung im Sommer) und die Gelbe Tonne für alle Verpackungen mit nem Grünen Punkt. Ehrlich gesagt bin ich es einfach Leid, beim Wertstoffhof den kompletten Plastikmüll noch nach zig verschiedenen Kriterien zu trennen. Behälter und Kanister, Plastikfolie, und Jogurtbecher usw. Ich verstehe nicht, warum es im Landkreis Traunstein keine gelbe Tonne bzw keinen gelben Sack gibt. Immerhin bezahlen wir das Recycling-System des Grünen-Punktes mit unseren täglichen Einkaufen. Bei jedem Artikel der den grünen Punkt auf der Verpackung hat sind die kosten dafür schon in den Verkaufpreis einkalkuliert. Aber nicht nur das Thema Mülltonnen und grüner Punkt sollte mal disskutiert werden sondern auch das Thema Sperrmüll und Elektroschrott. Warum müssen hier wieder die Bürger alles bezahlen. Wir müssen unseren Sperrmüll und Schrott zu einem privaten Verwerter bringen, dort bezahlen und der Verwehrter verkauft die Sachen dann wieder weiter. Er verdient also doppelt damit. Auch hier kann man als Beispiel wieder andere Landkreise anführen wo es entweder feste Termine im Jahr für die Sperrmüllabholung gibt, wo eine kostenfreie Sperrmüllabholung auf Anfrage gemacht wird oder man kann zwei Mal jährlich kostenlos Sperrmüll beim Verwerter abgeben. Vielleicht kann man hier ja mal eine Reformierung bzw. ein Umdenken anregen.
Günter Hoff 08.02.18 11:20
Wie bereits der Antragsteller ausführt, bezahlen wir durch unsere zwangsweise Eigenentsorgung doppelt für den grünen Punkt. Da erhebt sich eigentlich die Frage, ob dies überhaupt rechtmäßig ist, was zu prüfen wäre.
Marcel Görmann
02.05.16 05:20
Vielen Dank für Ihren Vorschlag. Wir haben ihn als Rechercheauftrag an unseren Reporter weitergeleitet, der ggf. daraus einen Artikel machen wird.
Michael Jackson 22.07.15 20:27
Andere Landkreise haben schon gemerkt, dass es billiger ist, den Sperrmüll kostenlos entgegenzunehmen. Dann muss man ihn nämlich nicht mehr im Wald einsammeln.